Job-Crafting

Information

This article was written on 08 Jul 2013, and is filled under Challenges.

Statt 40 nun mal 21

Vor kurzem habe ich hier über meine 40-Day-Challenges geschrieben – mein Art, Verhalten zu ändern und neue Gewohnheiten zu etablieren.

Letzte Woche hatte ich das Vergnügen, einen Vortrag über Erfolgreiche Gewohnheiten von  Jörg Weisner zu hören – gP1060410_11_webenau zum Thema. Dieser Vortrag und die Lektüre seines Buches „Erfolgreiche Gewohnheiten“ haben mir interessante Erkenntnisse zu dem Thema geliefert. Und es hat mich inspiriert, meine eigenen challenges auch mal zu hinterfragen und neue Variationen auszuprobieren.

Jörg hat eine Methode entwickelt, wie man sich während einer challenge – er wählt den Zeitraum von 21 Tagen – kontinuierlich selbst an sein Vorhaben erinnern kann. Er wählt dafür ein Armband, an das für jeden erfolgreichen Tag ein weiteres Element zur Belohnung dazu kommt.

Das finde ich als Vorgehen sehr spannend. Ich habe bei meinen eigenen Challenges ja auch gelernt, dass es dann am besten funktioniert, wenn ich mir einen festen Zeitpunkt am Tag dafür setze. Was aber, wenn ich ein Verhalten ändern will, das nicht mit einer einzigen Aktivität am Tag getan ist?

Eine weitere spannende Variation in der Yukon-Methode: An dem Tag, an dem’s nicht klappt, fliegen alle Elemente wieder runter und man beginnt bei Null. Bis man die 21 Tage geschafft hat. Harte Schule. Aber ich glaube, sehr effektiv.

Ich werde das mit dem Armband mal ausprobieren. Ich erprobe mich mal an der Gelassenheits-Challenge. Mich nicht aufregen und nicht schimpfen. Was würden Sie gerne ändern?

 

Frauke Schmid-Peter

Frauke Schmid-Peter, Organisationsberaterin und Coach, schreibt hier in unregelmäßigen Abständen darüber, welchen Blick man auf Arbeit auch einnehmen kann und wie man diese zum Positiven verändern kann.

Share this:
Share this page via Email Share this page via Facebook Share this page via Twitter

Schreibe einen Kommentar